Posts gespeichert unter 'Knigge und Weihnachten'

Der Weihnachts-Knigge

Jede Situation bedingt ganz eigene Verhaltensregeln. So ist es auch mit einem festlichen Anlass wie Weihnachten. Zu diesen Tagen möchten alle Menschen besonders fröhlich sein und ihre Sorgen vergessen. Da es sich jedoch bei den Festlichkeiten handelt, die nach einem Datum und nicht nach dem aktuellen Befinden begangen werden und es sich dazu meist um Feiern im Familienkreis handelt, sind Streits oder zumindest Uneinigkeiten schnell vorprogrammiert. Anstatt Entspannung und Freude zu empfinden, verwandeln sich die Feiertage schnell in Stress. Sorgsame Planung kann dies verhindern, vor allem dann, wenn einige Vorgaben nach Knigge bedacht werden.

Unter der Prämisse, die Weihnachtsfeiertage für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten Einladungen nur in dem Rahmen ausgesprochen und angenommen werden, der daneben auch Entspannung zulässt. Nach Möglichkeit sollten die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten bereits vor den Weihnachtstagen abgeschlossen sein. Wer selber Familie oder Freunde zu einem gemeinsamen Festessen einlädt sollte bewusst auf die Gästeliste achten und nur Personen einladen, von denen anzunehmen ist, dass diese sich verstehen. Vor allem bei bekannten Differenzen im Familienkreis sollten zerstrittene Parteien nicht an einen Tisch gesetzt werden, sonst sind Streit und Ärger vorprogrammiert. Schlichtungsversuche sollten nicht auf Weihnachten gelegt werden. Daneben sollten die Einladungen selbst dem Anlass entsprechen. Schöne, weihnachtliche Einladungskarten versetzen die Gäste bereits vorher in die richtige Stimmung. Auf der Einladung ist auch Platz für einen Hinweis auf die gewünschte Kleidung. Wer festliche Kleidung wünscht, muss als Gastgeber ebenfalls entsprechend gekleidet sein.

Wer beruflich zu einer Feier eingeladen wird, sollte ebenfalls einige Regeln beachten. Diese weichen grundsätzlich nicht von denen einer Betriebsfeier unter dem Jahr ab und haben somit Allgemeingültigkeit. Auf betrieblichen Feiern sollte grundsätzlich nicht zu tief ins Glas gesehen werden- zum Anstoßen ein Glas Sekt und ein Glas Wein zum Essen sollten genügen. Daneben gibt es einige Themen, die auf einer Firmenfeier nicht angesprochen werden sollten, dazu gehören Politik und Religion, aber auch Themen rund um den Betrieb wie Gehalt oder Beförderung sollten ausgelassen werden.

jetzt kommentieren? 10. November 2008