Posts gespeichert unter 'Knigge im Straßenverkehr'

Rücksichtnahme im Straßenverkehr

Der „Knigge” gilt inzwischen als das Standardwerk des guten Benehmens. Hierin finden sich die Grundlagen des menschlichen Miteinanders und vor allem die Grundbegriffe der richtigen Umgangsformen. Bekannt geworden ist der „Knigge” vor allem durch die sorgfältig abgefassten Regeln zu den Tischmanieren, jedoch umfasst der Inhalt weit mehr als nur diese Hinweise.

 

Die allgemeinen Feststellungen zum Umgang mit anderen Menschen lassen sich auf nahezu jede Situation im Leben übertragen. Grundsätzlich sollte jederzeit der Respekt vor den Mitmenschen die eigenen Handlungen bestimmen. Leider jedoch wird in der Eile, die unseren Alltag beherrscht, oft vergessen, anderen höflich zu begegnen. Vor allem im Straßenverkehr kommt es immer wieder zu unangenehmen Aufeinandertreffen. Besonders aufreibend sind längere Strecken über die Autobahn, denn hier wird häufig rücksichtslos gedrängelt. Unsichere und ängstliche Fahrer geraten so oft in Situationen, die sie kaum beherrschen. Ruckartiges Spurwechseln ohne auf den Mindestabstand zu achten, kann alle beteiligten Fahrer in Gefahr bringen und sollte entsprechend vermieden werden.

 

Wer sich in sein Auto setzt, sollte sich bewusst machen, dass sich sein Verhalten auch auf andere Verkehrsteilnehmer auswirkt. Andere Autofahrer, vor allem aber Fußgänger oder Fahrradfahrer sollten als aktiver Part des Verkehrs betrachtet und höflich behandelt werden. Ganz gleich, wie eilig man es selber hat- Vorfahrtsregeln und Geschwindigkeitsbegrenzungen müssen beachtet werden. Diese sorgen nicht nur für den geregelten Ablauf des Verkehrs, sondern erfüllen eine schützenden Zweck. Vor allem in Zonen, in denen langsam gefahren werden soll, sollte jeder Autofahrer vermehrt Acht geben, denn hier handelt es sich oft um Wohngebiete, in denen viele Kinder leben oder auch um Anliegerstraßen zu Schulen und Kindergärten. Gerade Kinder benötigen besondere Aufmerksamkeit, denn sie können die Geschwindigkeit der nahenden Fahrzeuge noch nicht einschätzen.

 

Autofahrer sollten sich außerdem bewusst machen, wie sie selbst den Verkehr erleben, wenn sie zu Fuß unterwegs sind. Jeder Autofahrer ist auch Fußgänger, andersherum besitzt jedoch nicht jeder Fußgänger auch einen Führerschein. Entsprechend kann nicht vorausgesetzt werden, dass Fußgänger und Fahrradfahrer die Situation des Fahrzeugführers beurteilen können. Rücksichtnahme auf Andere sollte das oberste Gebot sein, denn nur so ist gewährleistet, dass alle Verkehrsteilnehmer heil und gesund am Ziel ankommen.

jetzt kommentieren? 22. Februar 2009